Montag, 19. September 2011

Erste Raufereien

Gestern abend und heute nacht gab es erste Raufereien mit Schnurri, das ist die Katze der Eltern meines Freundes. Die wohnen ja gleich nebenan, von daher zählte auch unser Grundstück hier bisher zu ihrem Revier. Schnurri ist zwar schon etwas älter (wie alt genau weiß man nicht, sie wurde "adoptiert", nachdem ihre vorherige Dosi gestorben war), aber sie ist noch fit und vor allem sehr groß. Sie ist zwar auch eine "ganz normale" Hauskatze, aber viel größer als gewöhnlich. An und für sich ist sie sehr umgänglich und hat früher auch mit einer weiteren Katze zusammen gewohnt. Raufen tut sie normal nur mit Katern.

Gestern abend hörten wir vor unserer Haustür raufende Katzen. Als wir nachgeschaut haben, haben wir ein ängstliches Knöpferl gesehen, und Schnurri, wie sie gerade die Treppe wieder hinunter gelaufen ist. Knöpferl hat vor lauter Angst gleich ein Würstchen auf den Fußabtreter gesetzt. Ich weiß nicht, ob sie versucht hat, durch die Klappe zu gehen, vielleicht war sie auch zu schnell. Der Empfänger braucht schon einen kurzen Moment, bis er den Chip liest, und wenn sie ganz schnell durchläuft, geht es manchmal nicht.

Knöpferl hat sich auf dem Sofa eine Viertelstunde ausgeruht und wollte dann schon wieder raus.

Die Oma meines Freundes, die unten im Haus wohnt, hat heute nacht nochmal raufende Katzen gehört. Passiert ist Gott sei Dank bis jetzt nichts.

Ich hoffe, dass die beiden Miezen sich schnell einigen und Knöpferl sich behaupten kann. Die haben doch beide Platz hier :-) und könnten ja auch Freundinnen werden, wenn sie sich nicht so anstellen würden ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen